Fragebogen erstellen: Alles Wissenswerte inkl. Beispiele

In Online-Umfragen, bei persönlichen Interviews oder an vielen anderen Stellen nutzt man einen Fragebogen. Doch was muss man bei einem Fragebogen beachten? Welche Arten von Fragebögen gibt es und was sollte ein Fragebogen im Idealfall enthalten? Diese und viele weitere Fragen wollen wir in diesem Artikel beantworten, damit du diesen erfolgreich in deiner Befragung einsetzen kannst.

Tipp: Du möchtest mit Word einen Fragebogen erstellen? Dann schau dir den weiterführenden Artikel Fragebogen erstellen mit Word inkl. Anleitung oder unsere zahlreichen Fragebogen-Vorlagen an.

Was ist ein Fragebogen?

Ein Fragebogen ist ein Instrument der Datenerhebung, das in der Regel in der Marktforschung, Umfrageforschung und anderen sozialwissenschaftlichen Forschungsbereichen eingesetzt wird. Er besteht aus einer Reihe von Fragen, die dazu dienen, spezifische Informationen von den Teilnehmern zu sammeln. Die Fragen können verschiedene Formate haben, einschließlich offener und geschlossener Fragen oder Fragen mit Antwortskalen (bspw. Likert-Skala, Schulnoten, etc.).

Fragebögen können in verschiedenen Formen vorliegen, wie beispielsweise als Online-Umfrage, auf Papier gedruckt oder als Grundlage für persönliche Interviews. Die Auswahl der Form hängt davon ab, welches Ziel verfolgt wird und welche Zielgruppe erreicht werden soll.

Fragebögen sind ein wichtiges Instrument zur Datenerhebung, da sie eine effiziente Möglichkeit bieten, spezifische Informationen von einer großen Anzahl von Teilnehmern zu sammeln. Die Ergebnisse können statistisch ausgewertet werden, um wichtige Erkenntnisse und Trends zu gewinnen. Durch die Analyse der Ergebnisse können Entscheidungen getroffen werden, die beispielsweise in der Marktforschung zur Verbesserung von Produkten oder Dienstleistungen oder in der Politik zur Entscheidungsfindung eingesetzt werden können.

Die Qualität eines Fragebogens hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Klarheit der Fragen, der Relevanz der Fragen für die Zielgruppe und der Validität und Reliabilität der Ergebnisse. Es ist wichtig, dass Fragebögen sorgfältig entworfen, getestet (Pretest) und überarbeitet werden, um genaue und aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.

Wie läuft die Erstellung eines Fragebogens ab?

Die Erstellung eines Fragebogens kann eine komplexe und zeitaufwändige Aufgabe sein. Damit der Fragebogen erfolgreich eingesetzt werden kann und auch die gewünschten Ergebnisse liefert, sollten im Vorfeld bestimmte Fragen beantwortet werden.

Ein typischer Ablauf für die Erstellung eines Fragebogens beginnt damit, dass man die spezifischen Forschungsfragen identifiziert, die man beantworten möchte. Dies hilft, den Inhalt und Umfang des Fragebogens zu bestimmen. Anschließend sollte man die Zielgruppe für den Fragebogen definieren, um sicherzustellen, dass der Fragebogen auf ihre Bedürfnisse und Erfahrungen abgestimmt ist. Es ist wichtig, die Zielgruppe im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass die Fragen angemessen und relevant sind.

Auf Basis der Forschungsfragen und der Zielgruppe sollte man einen Fragenkatalog konzipieren, der alle relevanten Fragen und Antworten umfasst. Der Fragenkatalog sollte auf Verständlichkeit, Eindeutigkeit und Vollständigkeit überprüft werden. Dabei spielt die Auswahl der Fragetypen eine besondere Rolle. Man sollte darauf achten, dass die Fragen klar und verständlich formuliert sind und keine Verzerrungen enthalten. Zusätzlich sollten genau die Fragetypen einsetzt werden, die am besten zur Beantwortung der Forschungsfragen geeignet sind.

Um sicherzustellen, dass der Fragebogen effektiv und aussagekräftig ist, sollte man den Fragebogen auf Herz und Nieren testen. Hierbei können Pre-Tests hilfreich sein, bei denen der Fragebogen an einer kleinen Gruppe von Teilnehmern getestet wird. Basierend auf den Ergebnissen der Tests sollte man den Fragebogen überarbeiten und anpassen, um sicherzustellen, dass er gut funktioniert. Sobald der Fragebogen finalisiert ist, kann die Umfrage durchgeführt werden.

Nach Abschluss der Umfrage sollten die Ergebnisse analysiert und interpretiert werden, um die Forschungsfragen zu beantworten.

Insgesamt erfordert die Erstellung eines Fragebogens also eine sorgfältige Planung, Vorbereitung und Überprüfung, um sicherzustellen, dass der Fragebogen effektiv und aussagekräftig ist. Ein gut gestalteter Fragebogen kann dann wichtige Einblicke in die Meinungen, Bedürfnisse und Präferenzen der Zielgruppe liefern.

Vor der Konzeption des Fragebogens: Forschungsfrage und Zielgruppe definieren

Bevor man einen Fragebogen erstellt, gibt es einige wichtige Faktoren, die man berücksichtigen sollte, um sicherzustellen, dass der Fragebogen effektiv und aussagekräftig ist. Zunächst sollte man die spezifischen Forschungsfragen klären, die man beantworten möchte. Dies wird helfen, den Inhalt und Umfang des Fragebogens zu bestimmen.

Beispiele für klar formulierte Fragen:

  1. Wir als Unternehmen wollen identifizieren, wie die derzeitige Stimmung der Mitarbeiter ist.
  2. Wir als Unternehmen wollen herausfinden, ob es Prozesse gibt, die wir optimieren müssen.
  3. Sind unsere Kunden mit dem derzeitigen Support (nach der Umstellung) zufrieden?

Nur, wer die Forschungsfrage im Vorfeld klar definiert, kann einen zielgerichteten Fragebogen erstellen. Dabei kann es durchaus auch mehrere Forschungsfragen geben.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Definition der Zielgruppe, für die der Fragebogen gedacht ist. Es ist wichtig zu wissen, wer die Teilnehmer sind, um sicherzustellen, dass der Fragebogen auf ihre Bedürfnisse und Erfahrungen abgestimmt ist.

Beispiele für die Zielgruppen-Definition:

  • Sind es eher ältere oder jüngere Personen?
  • Kennen sich die Befragten mit dem Thema aus oder benötigen sie eine einleitende Information zu komplexen Begriffen?
  • Ist die Zielgruppe räumlich in der Nähe des Forschenden oder können persönlich befragt werden?

Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren kann man sicherstellen, dass der Fragebogen gut gestaltet und effektiv ist, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Die Konzeption des Fragebogens: Das solltest du wissen

Wer glaubt, dass es nur eine Art von Fragebögen gibt, der täuscht sich. Denn man unterscheidet grundsätzlich 3 unterschiedliche Arten von Fragebögen:

Jeder dieser Fragebogentypen hat spezifische Merkmale und Vor- und Nachteile, die man im Vorfeld kennen sollte:

Standardisierte Fragebögen sind am weitesten verbreitet und werden in vielen Bereichen eingesetzt, darunter in der Marktforschung, der Kundenzufriedenheitsforschung, der sozialwissenschaftlichen Forschung und der Gesundheitsforschung. Sie basieren auf vordefinierten Fragen, die für alle Teilnehmer identisch sind, und haben klare Antwortoptionen, um die Daten leicht zu analysieren. Durch die Verwendung standardisierter Fragebögen können Forscher oder Unternehmen genaue und vergleichbare Ergebnisse erhalten, um beispielsweise Kundenbedürfnisse oder -präferenzen besser zu verstehen. Ein Nachteil von standardisierten Fragebögen ist, dass sie möglicherweise nicht alle relevanten Themen abdecken und daher Einschränkungen bei der Beantwortung der Forschungsfragen aufweisen können.

Teilstandardisierte Fragebögen bieten eine flexiblere Option als standardisierte Fragebögen. Während einige Fragen vorab definiert sind, können andere Fragen individuell gestaltet werden. Das bedeutet, dass der Teilnehmer mehr Spielraum hat, seine Antwort ausführlicher darzustellen. Teilstandardisierte Fragebögen eignen sich besonders für die Erhebung von qualitativen Daten, beispielsweise bei der Erkundung von Kundenfeedback oder bei der Erstellung von Persönlichkeitsprofilen. Ein Nachteil von teilstandardisierten Fragebögen besteht darin, dass sie schwieriger zu analysieren sind als standardisierte Fragebögen, da es keine einheitlichen Antwortoptionen gibt.

Nicht-standardisierte Fragebögen bieten die größte Flexibilität, da sie vollständig individuell gestaltet werden können. Sie sind daher besonders geeignet, um tiefgreifende Einsichten zu erhalten, die nicht in standardisierten Fragebögen enthalten sind. Nicht-standardisierte Fragebögen können verwendet werden, um komplexe Fragen oder qualitative Daten zu erheben, die nicht in eine standardisierte Frage passen. Der Nachteil von nicht-standardisierten Fragebögen ist jedoch, dass die Daten schwieriger zu analysieren sind und die Ergebnisse möglicherweise nicht so genau sind wie bei standardisierten oder teilstandardisierten Fragebögen.

Insgesamt gibt es keine allgemein beste Art von Fragebogen. Die Wahl des richtigen Typs hängt von den spezifischen Bedürfnissen und Zielen des Forschungsprojekts ab.

Übersicht zu den 3 Fragebogentypen:

StandardisiertTeilstandardisiertNicht-standardisiert
ErklärungVordefinierte Fragen und Antworten, ohne eigene Antwortoptionen Vordefinierte Fragen und Antworten, mit der Option eigene Antworten zu gebenOffene Fragen, ohne vordefinierte Antwortoptionen
VorteileKlar definierte Struktur, Vergleichbarkeit der Antworten, einfache AuswertungenVerbindet klare Vorgaben & Flexibilität, neue Informationen zu erhaltenHohe Flexibilität, neue Informationen durch Teilnehmer, einfachere Erstellung
NachteileHöherer Aufwand bei der Erstellung, ggf. Beeinflussung durch vorgegebene Antworten, keine neuen InformationenJe nach Ausgestaltung, ob mehr offene oder geschlossen Fragen eingesetzt werdenHoher Aufwand bei der Auswertung, Antworten könnten nicht zielführend sein, da kaum Vorgaben
FragetypenGeschlossene FragenGeschlossene, offene und halboffene FragenOffene Fragen
Wann einsetzen?Bei bekannten Themengebieten, quantitative Forschung, Messung bestehender AnnahmenThemengebiet ist grundlegend bekannt, qual./quant. ForschungBei unbekannten Themengebieten, qualitative Forschung, Grundlagenforschung
3 Fragebogentypen: Standardisiert, teilstandardisiert & nicht-standardisiert

Detaillierte Informationen, findest du in den jeweiligen Artikel zu dem standardisierten, teilstandardisierten und nicht-standardisierten Fragebogen.

Hinweis: Oft entscheidet man sich nicht im Vorfeld für die eine oder andere Variante des Fragebogens. Es ist meist das Ergebnis der vorherigen Überlegungen, bevor man mit der Konzeption des Fragebogens startet. Dabei stehen Fragen wie „Welche Informationen möchte ich durch den Fragebogen erhalten?“ oder „Wie befrage ich die Personen (digital, persönlich, telefonisch)?“ im Vordergrund. Entscheide auch zu Beginn des Prozesses, ob du die Befragten bei der Umfrage duzen oder siezen solltest.

Tipp: Heutzutage können KI-Tools bei der Erstellung eines Fragebogens gut unterstützen. Erfahre in unserem ausführlichen Artikel, wie du ChatGPT für eine Online-Umfrage einsetzen kannst. 

Auswahl der richtigen Fragen

Die Auswahl der richtigen Fragearten ist ein wichtiger Schritt bei der Erstellung eines Fragebogens. Die verschiedenen Arten von Fragen, die im Fragebogen verwendet werden können, sollten sorgfältig ausgewählt werden, um sicherzustellen, dass sie am besten zur Beantwortung der Forschungsfragen geeignet sind.

Zu den wichtigsten Fragearten gehören:

  • Offene Fragen
  • Geschlossene Fragen (Single-Choice / Multiple-Choice)
  • Halboffene Fragen
  • Bewertungsfragen / Skalen
  • Demografische Daten

Offene Fragen

Offene Fragen geben keine feste Antwortmöglichkeiten vor und ermöglichen den Teilnehmern, ihre Meinungen, Erfahrungen und Gedanken frei zu äußern und bieten mehr Freiheit in der Beantwortung. Damit können sie wertvolle Einblicke in die Perspektiven der Teilnehmer liefern und dazu beitragen, ein tieferes Verständnis von komplexen Themen oder Problemen zu gewinnen.

Beispiel für eine offene Frage:
Frage: Was hältst du von unserem Unternehmen?
Antwortmöglichkeit: ______________

Durch die Verwendung von offenen Fragen können Forscher Themen erkunden, von denen sie möglicherweise nichts gewusst haben, und die Teilnehmer ermutigen, ausführliche und detaillierte Antworten zu geben. Ein weiterer Vorteil von offenen Fragen ist, dass sie den Teilnehmern das Gefühl geben, dass ihre Meinungen und Gedanken wertgeschätzt werden, was zu einem höheren Engagement und einer höheren Beteiligung führen kann. Die Teilnehmer können sich gehört und verstanden fühlen, was wiederum zu qualitativ hochwertigen Antworten führen kann.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile bei der Verwendung von offenen Fragen. Da die Antworten nicht vorgegeben sind, kann es schwierig sein, die Antworten zu kategorisieren und zu quantifizieren. Es kann auch schwierig sein, die Antworten zu vergleichen und zu analysieren, da sie oft lang und detailliert sind.

Insgesamt sind offene Fragen jedoch eine wichtige und wertvolle Art von Fragen, die im Fragebogen verwendet werden können. Durch ihre Verwendung können Forscher wertvolle Einblicke in die Meinungen, Erfahrungen und Gedanken der Teilnehmer gewinnen, was wiederum zu aussagekräftigen und wertvollen Ergebnissen führen kann.

Geschlossene Fragen

Geschlossene Fragen sind eine weitere wichtige Art von Fragen, die im Fragebogen verwendet werden können. Im Gegensatz zu offenen Fragen bieten geschlossene Fragen vorgegebene Antwortoptionen, aus denen die Teilnehmer wählen können.

Beispiel für eine geschlossene Frage:
Frage: Kennst du unser Produkt A?
Antwortmöglichkeiten: Ja, Nein, Keine Angabe.

Geschlossene Fragen haben den Vorteil, dass sie schneller und einfacher zu beantworten sind als offene Fragen. Durch die Begrenzung der Antwortoptionen wird die Antwort auf die Frage erleichtert und die Teilnehmer müssen nicht viel Zeit und Aufwand aufwenden, um ihre Antworten zu formulieren. Dies führt in der Regel zu einer höheren Rücklaufquote beim Fragebogen als bei anderen Fragetypen. Ein weiterer Vorteil von geschlossenen Fragen ist, dass die Antworten einfach zu kategorisieren und zu analysieren sind, was die Datenverarbeitung und -analyse erleichtert. Geschlossene Fragen sind daher besonders nützlich, wenn man quantitative Daten sammeln und statistisch analysieren möchte.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile bei der Verwendung von geschlossenen Fragen. Da die Antwortoptionen vorgegeben sind, können die Teilnehmer möglicherweise nicht in der Lage sein, ihre wahren Meinungen oder Gedanken vollständig auszudrücken, was zu Verzerrungen führen kann. Darüber hinaus können geschlossene Fragen auch suggestiv sein und den Teilnehmern eine Antwort vorschlagen, die sie möglicherweise nicht wählen würden, wenn sie die Frage auf andere Weise gestellt hätten.

Insgesamt sind geschlossene Fragen jedoch eine wichtige und nützliche Art von Fragen, die im Fragebogen verwendet werden können. Durch ihre Verwendung können Forscher quantitative Daten sammeln und analysieren, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass die Fragen klar, verständlich und nicht suggestiv sind, um genaue und zuverlässige Ergebnisse zu erzielen.

Halboffene Fragen

Halboffene Fragen sind eine Art von Fragen, die Merkmale von offenen und geschlossenen Fragen kombinieren. Bei halboffenen Fragen gibt es eine vorgegebene Antwortoption, aber auch eine Möglichkeit für den Teilnehmer, seine Antwort weiter auszuführen oder zu präzisieren.

Beispiel für eine halboffene Frage:
Frage: Welches Produkt gefällt dir bei uns am meisten?
Antwortmöglichkeiten: Produkt A, Produkt B, Produkt C, Sonstiges: _______

Die Verwendung von halboffenen Fragen ermöglicht den Teilnehmern, ihre Meinungen und Erfahrungen auszudrücken und bietet dennoch eine gewisse Struktur, die es ermöglicht, die Antworten besser zu kategorisieren und zu analysieren. Durch die Verwendung von halboffenen Fragen können Forscher wertvolle qualitative und quantitative Daten sammeln und ein tieferes Verständnis der Perspektiven und Meinungen der Teilnehmer gewinnen. Ein weiterer Vorteil von halboffenen Fragen ist, dass sie den Teilnehmern das Gefühl geben, dass ihre Meinungen und Gedanken wertgeschätzt werden, was zu einem höheren Engagement und einer höheren Beteiligung führen kann. Die Teilnehmer können sich gehört und verstanden fühlen, was wiederum zu qualitativ hochwertigen Antworten führen kann.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile bei der Verwendung von halboffenen Fragen. Es kann schwierig sein, die Antworten zu kategorisieren und zu quantifizieren, da die Teilnehmer die Freiheit haben, ihre Antworten zu formulieren. Es kann auch schwierig sein, die Antworten zu vergleichen und zu analysieren, da sie oft lang und detailliert sind.

Weitere Fragetypen, wie Skalenfragen & demographische Fragen

Neben den geschlossenen, offenen und halboffenen Fragen gibt es auch noch weitere Typen. Dazu zählen Skalenfragen und demographische Fragen.

Skalenfragen sind eine Art von Frage, die es den Teilnehmern ermöglicht, ihre Meinung zu einem Thema auf einer Skala zu bewerten. Hierbei werden oft Zahlen oder Symbole verwendet, um eine quantitative Antwort zu ermöglichen. Skalenfragen sind nützlich, um die Meinungen und Einstellungen der Teilnehmer zu quantifizieren und sie in Bezug auf andere Teilnehmer zu vergleichen. Skalenfragen können auch dazu beitragen, spezifische Details zu einem Thema oder Produkt zu sammeln, indem sie nach bestimmten Aspekten oder Merkmalen fragen.

Demographische Fragen hingegen zielen darauf ab, Informationen über die Teilnehmer zu sammeln, wie z.B. Alter, Geschlecht, Bildungsniveau, Beruf und Einkommen. Demographische Fragen sind wichtig, um die Zielgruppe besser zu verstehen und sicherzustellen, dass die Ergebnisse repräsentativ sind. Demographische Daten können auch dazu beitragen, Unterschiede zwischen Gruppen aufzudecken, was wiederum zu wertvollen Erkenntnissen und Empfehlungen führen kann.

Sowohl Skalenfragen als auch demographische Fragen sind wichtige Instrumente, um Informationen über die Teilnehmer zu sammeln und ihre Meinungen und Erfahrungen zu verstehen. Durch ihre Verwendung können Forscher wertvolle Einblicke in die Zielgruppe gewinnen und ihre Forschungsfragen besser beantworten. Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass die Fragen angemessen formuliert und verständlich sind, um genaue und zuverlässige Ergebnisse zu erzielen.

Eine Bewertung der Fragearten

Je nach Art der Forschungsfrage können verschiedene Fragearten verwendet werden. Es ist wichtig, die Fragearten sorgfältig auszuwählen, um sicherzustellen, dass sie die gewünschten Informationen liefern und keine Verzerrungen enthalten. Gut gestaltete Fragen können zuverlässige und aussagekräftige Ergebnisse liefern und helfen, die Forschungsfragen zu beantworten.

Durch die Verwendung der richtigen Fragearten und einer sorgfältigen Planung und Vorbereitung kann man sicherstellen, dass der Fragebogen effektiv und aussagekräftig ist. Ein gut gestalteter Fragebogen kann wichtige Einblicke in die Meinungen, Bedürfnisse und Präferenzen der Zielgruppe liefern und wertvolle Informationen für Entscheidungen und Maßnahmen liefern.

Fragen und Antworten richtig formulieren für einen neutralen Fragebogen

Wenn du einen Fragebogen erstellst, solltest du unbedingt Verzerrungen vermeiden, um genaue und zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Verzerrungen treten auf, wenn eine Frage oder ein Fragebogen eine bestimmte Antwort oder eine bestimmte Art von Antwort fördert, was zu ungenauen oder irreführenden Ergebnissen führen kann. Hier sind einige Möglichkeiten, um Verzerrungen in Fragebögen zu vermeiden:

  1. Verwende eine angemessene Antwortskala: Die Antwortskala sollte angemessen und ausgewogen sein, um Verzerrungen zu vermeiden. Eine Antwortskala, die nur positive oder negative Antworten zulässt, kann zu Verzerrungen führen.
  2. Berücksichtige die Teilnehmerperspektive: Es ist wichtig, die Perspektive der Teilnehmer zu berücksichtigen und die Fragen so zu formulieren, dass sie die Sprache und Erfahrungen der Teilnehmer berücksichtigen.
  3. Fragen neutral formulieren: Komplexe Fragen sollten vermieden werden, da sie zu Verwirrung führen und zu ungenauen Antworten führen können. Es ist darüber hinaus wichtig, die Fragen einfach und leicht verständlich zu halten.

Diese Eigenschaften sollten deine Fragen berücksichtigen (inkl. Beispiele):

  • Keine Suggestivfragen (Beispiel: Findest du nicht auch, dass Grün die schönste Farbe ist? Besser: Auf einer Skala von 1 bis 10, wie wahrscheinlich würdest du ein Shampoo mit grünem Logo kaufen?)
  • Keine Hypothetischen Fragen (Beispiel: Angenommen das Shampoo ist in einem Grünen Design, würdest du es nehmen? Besser: Schaust du auf das Design, wenn du Haarpflegeprodukte kaufst? Ja-Nein-Antwortmöglichkeit)
  • Keine wirren Satzstrukturen (Beispiel: Das Shampoo, das Grün ist, wäre das interessant für dich, wenn du nur das Logo siehst, das Grün ist? Besser: Spricht dich grünes Shampoo an?)
  • Keine doppelte Verneinung (Beispiel: Findest du nicht auch, dass kein Shampoo mit grünem Logo zu kaufen eine schlechte Idee ist? Besser: Ist dem Kauf eines Shampoos mit grünem Logo abzuraten?)
  • Keine oder nur wenige Fremdwörter (Beispiel: Steigt der Marktwert eines Produktes mit der Kaufkraft des Konsumenten exponentiell an? Besser: Gibt es dein Lieblingsprodukt länger, wenn du mehr davon kaufst?)
  • Kurze und prägnante Fragen (Beispiel: Wie viele Flaschen Shampoo kaufst du pro Woche?)
  • Keine wertenden Fragen (Beispiel: Kennst du das Produkt, über das alle reden? Besser: Kennst du das neue Produkt der Marke ‚Grün‘?)

Durch die Vermeidung von Verzerrungen kannst du genaue und zuverlässige Ergebnisse erzielen, die zu aussagekräftigen Erkenntnissen und Entscheidungen führen können. Es ist wichtig, sorgfältig zu planen und vorzubereiten, um sicherzustellen, dass der Fragebogen effektiv und aussagekräftig ist.

Wie sollte ein Fragebogen aufgebaut sein?

Mit den unterschiedlichen Fragetypen kannst du nun einen optimalen Fragebogen erstellen. Wichtig dabei ist noch, den richtigen Aufbau und die sinnvolle Reihenfolge der unterschiedlichen Fragen zu berücksichtigen. Daher stellen wir dir hier einen optimalen Aufbau eines Fragebogens vor:

  1. Einleitung: Die Einleitung der Befragung sollte das Ziel der Umfrage erklären, den Teilnehmern mitteilen, wie sie den Fragebogen ausfüllen können, und gegebenenfalls Datenschutzhinweise (bspw. Einwilligungserklärung) oder Anweisungen für die Teilnehmer enthalten.
  2. Hauptteil: Der Hauptteil des Fragebogens sollte die eigentlichen Fragen enthalten. Es ist wichtig, die Fragen so zu strukturieren, dass sie einfach und leicht verständlich sind, und eine klare und logische Reihenfolge zu verwenden. Die Fragen sollten nach Themen gruppiert werden, um eine klare Struktur zu gewährleisten und eine Verwirrung der Teilnehmer zu vermeiden.
  3. Demographische Informationen: Am Ende des Fragebogens sollten demographische Informationen wie Alter, Geschlecht und Beruf gesammelt werden, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse repräsentativ sind.
  4. Schluss: Eine Schlussseite kann dazu beitragen, den Teilnehmern weitere Informationen über die Umfrage und deren Ergebnisse zu geben. Es kann auch eine Dankeseite enthalten, um den Teilnehmern zu zeigen, dass ihre Meinungen und Gedanken geschätzt werden.

Ein gut strukturierter Fragebogen kann dazu beitragen, genaue und zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, die zu aussagekräftigen Erkenntnissen und Entscheidungen führen können.

Letzter Schritt vor dem Einsatz: Testen

Das Testen eines Fragebogens ist der letzte Schritt vor dem tatsächlichen Einsatz, aber ein total wichtiger. Hier stellst du sicher, dass der Fragebogen gut gestaltet und leicht verständlich ist. Bevor du deinen Fragebogen für die tatsächliche Umfrage verwendest, solltest du ihn daher einem Testlauf unterziehen.

Bei der Durchführung des Tests solltest du zunächst sicherstellen, dass du eine repräsentative Gruppe von Testpersonen hast, die der Zielgruppe deiner Umfrage entspricht. Es ist wichtig, dass die Testpersonen den Fragebogen ohne deine Hilfe ausfüllen können, um eine genaue Einschätzung der Eignung des Fragebogens zu erhalten.

Während des Tests solltest du (wenn möglich) die Testpersonen beobachten und bewerten, um festzustellen, ob sie Schwierigkeiten haben oder verwirrt sind. Du kannst auch Feedback von den Testpersonen sammeln, um festzustellen, ob der Fragebogen klar und leicht verständlich ist. Diese Informationen können dir dabei helfen, den Fragebogen zu optimieren und zu verbessern, um sicherzustellen, dass er für die Teilnehmer verständlich und leicht zu beantworten ist.

Nach dem Testen solltest du den Fragebogen und das Feedback der Testpersonen analysieren, um zu entscheiden, ob Anpassungen erforderlich sind. Du solltest den Fragebogen entsprechend optimieren, um die Klarheit und die Genauigkeit der Ergebnisse zu verbessern. Es ist empfehlenswert, den Fragebogen erneut zu testen, nachdem du Änderungen vorgenommen hast, um sicherzustellen, dass die Anpassungen effektiv waren und dass der Fragebogen gut gestaltet und leicht verständlich ist.

Indem du deinen Fragebogen testest und anpasst, bevor du ihn für die eigentliche Umfrage verwendest, kannst du sicherstellen, dass der Fragebogen genau, zuverlässig und leicht verständlich ist. Dadurch werden die Ergebnisse der Umfrage aussagekräftiger und tragen zu fundierten Entscheidungen bei.

Nach der Testphase kannst du nun mit deiner Befragung beginnen. Du nutzt den Fragebogen, um die Daten zu erheben und wichtige Informationen zu erhalten.

Online-Umfrage erstellen und unkompliziert Feedback einholen?

Bei einem klassischen Fragebogen, den man in Papierform ausdruckt, hast du immer den Nachteil, dass du die erhobenen Daten nicht direkt auswerten kannst und sie immer erst digitalisieren musst. Diese Arbeit hat man, wenn man direkt eine Online-Umfrage nutzt, nicht. Und auch sonst haben Online-Umfragen Vorteile, die dir das Einsammeln von Antworten vereinfachen. Daher nutzen viele Personen heutzutage lieber eine Online-Umfrage als einen klassischen Fragebogen.

Wenn du ein paar Informationen zum Thema Online-Umfragen benötigst, empfehlen wir dir den Artikel Online Umfrage erstellen: Mit 5 Tipps zum Erfolg.

Du möchtest eine Online-Umfrage erstellen und suchst noch ein passendes Umfrage-Tool? Dann schau dir gerne den Artikel 7 Umfrage-Tools im Vergleich an. Hier findest du den passenden Anbieter für dein Vorhaben.

Tipp für eine akademische Online-Umfrage:
Mit empirio* kannst du eine eigene Online-Umfrage kostenlos erstellen. Im Anschluss kannst du die Community nutzen, um direkt die passenden Teilnehmer zu finden.

* Umfrage-Tool unseres Partners empirio.de